2012 | Schuld | 3. Alptraum | 4:12

Träum’ ich oder warst du 
in Gedanken nur ganz mein?
Panik überkommt mich, was ich sehe, 
kann das sein?
Fliehen, ich will fliehen, doch ich bleibe, 
vor Schreck starr, verharre leichenblass.

Leer, ohne Gefühl,
taub versinke ich
in haltlosem Nichts,
was bin ich ohne dich?

Nein, das ist Irrsinn, das ist Wahnsinn, 
das ist Trug!
Lüge, alles Lüge, das ist irreal, 
weck mich auf!
Du musst ein Alptraum sein, ich ersticke,
Frost schüttelt mich. 
Weck mich auf, lass mich nicht allein, 
doch du siehst mich nicht, und ich falle 
schreckensstarr in dunkle Nacht.

Leer, ohne Gefühl,
taub versinke ich
in haltlosem Nichts,
was bin ich ohne dich?