molllust - Unsere Bandgeschichte

Die Vision, Klassik und Metal auf neuartige Weise zu vereinen, wurde im Dezember 2011 lebendig: molllust hatte Bühnenpremiere. Zu Frontfrau Janika Groß (Gesang, Klavier) gesellten sich Frank Schumacher (Gesang, E-Gitarre), Sandrine B. (E-Violine), Lisa H. (Cello), Johannes Hank (E-Bass) und Daniel Wölfer (Schlagzeug). Seitdem wirbelte die Formation kräftig Staub auf:

Im Frühjahr 2012 wurde das Debütalbum "Schuld" mit Andy Schmidt (Disillusion) im KickTheFlame/Echolux-Studio Leipzig produziert. Es wurde am 22.09.2012 veröffentlicht und erzielte prompt weltweit hervorragende Kritiken. In der Zwischenzeit entstand zusätzlich ein Bach-Coverprogramm, mit dem die Band bei den BachSpielen 2012 antrat und die Fachjury mit ihren Bearbeitungen überzeugte. molllust wurde mit einem 1. Preis ausgezeichnet. Dabei vertrat Luisa B. Sandrine B. an der Violine.

Nach einem halben Jahr mit Ronny Garz als Interim am Schlagzeug importierte molllust im Juli 2012 Tommaso Soru aus Italien. Da das Bachprogramm großen Anklang fand, wurde es im Studio auf der EP "Bach con fuoco" festgehalten und im März 2013 veröffentlicht. Bei der Release-Show trat molllust das erste Mal in erweiterter Besetzung - mit Chor und zusätzlichen Streichern - auf. Im August 2013 wurde molllust zum offiziellen M'Era Luna Newcomer 2013 gekürt, im Herbst vom FMC als einer der vielversprechendsten Newcomer Sachsens ausgezeichnet. Außerdem hatte Janika Groß im Dezember 2013 Premiere als Haggard-Sopranistin.

2014 stand ganz im Zeichen der Aufnahmen zum zweiten Album "In Deep Waters", ein Werk in Überlänge mit aufwändingen Chor- und Orchesterpassagen, welches schließlich am 25.09.2015 veröffentlicht wurde. Hierfür wurde Luisa B. fester Bestandteil der Band als zweite Violine. Parallel zur Studioproduktion entstand auch ein Akustikset, welches die Lieder in neuem Gewand präsentiert. Statt dem E-Bass tritt hierbei ein Kontrabass in Erscheinung, gespielt von Carsten Hundt. Es folgte eine Europa-Tour mit den Akustikversionen zusammen mit Orphaned Land. Darüber hinaus gab es zwei Besetzungswechsel: Simon Johanning löste Johannes Hank am E-Bass, Clemens Frank Tommaso Soru am Schlagzeug ab. 2016 wurde von Konzerten in Deutschland dominiert, ein Highlight war zudem das FemME Metal Event in Eindhoven. Außerdem löste Fabrizio Finamore Clemens Frank am Schlagzeug ab, nachdem dieser aufgrund von Familie und seinem Soloprojekt molllust verlies.