11.06.2013 | Kamera ab – der MDR zu Gast im Proberaum

Am Freitag klingelte plötzlich mein Handy – und fünf Minuten später hatten wir ein Date vereinbart. Die sympathische Männerstimme am anderen Ende der Leitung gehörte aber nicht zu einem geheimen Liebhaber, sondern einem Fernsehjournalisten. Daher wurde Montag eilig eine Sonderprobe einberufen – denn zum Bachfest soll es im Kulturmagazin „artour“ nicht nur um die altbekannten Thomaner gehen, sondern auch um uns! Einmal mehr wurde also unsere einzige Proberaumsteckdose auf ihre Belastbarkeit im Praxistest überprüft, als neben unseren Instrumenten auch noch die Ausleuchtung des Fernsehteams hineingestöpselt wurde.

Wir spielten ein wenig aus unserem Bach-Repertoire und ließen das Team dabei um uns herumwuseln. 20.15 Uhr gab’s eine kleine Zwangspause – die Sicherungen wurden gewartet und dafür der Strom abgestellt. Wir nutzten die Zeit, im Freien die letzten Strahlen der untergehenden Sonne zu tanken – einmal mehr unter Kamerabeobachtung.

Der Rest der Band dehnte die Pause noch ein wenig aus, während ich zum Interview wieder in die Katakomben verschwand. Und nachdem ich hoffentlich nicht zu viel Blödsinn erzählt hatte, war der ganze Spuk auch schon wieder vorbei. Wir sind auf den Beitrag gespannt, er wird in der „artour“-Sendung am Donnerstag (13.10.) ab 22 Uhr ausgestrahlt.