17.02.2012 | Streicherfraktion

Es gibt gute und schlechte Neuigkeiten. Wir haben diese Woche erfolgreich die Streicher auf die Platte gebracht. Sowohl Cello als aus Violine haben mit gefühlvollen und rockigen Nuancen im Studio den bisherigen Aufnahmen einen ganz neuen Anstrich verpasst. Mit Begeisterung verfolgen wir, wie das Album mehr und mehr Gestalt annimmt. Wir sind zwar ein wenig geschlaucht, weil die Studiotage gerne auch mal länger gehen als geplant - schließlich soll das Ergebnis gut werden und da braucht es manchmal einfach Zeit für die Details - aber unsere Euphorie ist stärker als unsere Erschöpfung.

Leider haben wir aber auch eine Nachricht, die die Stimmung ein wenig dämpft. Sandrine wird durch ihren Beruf zeitlich vollkommen in Anspruch genommen, so dass sie sich entschieden hat, in Zukunft nicht mehr bei molllust mitzuarbeiten. Wir sind traurig, ein Bandmitglied zu verlieren und wünschen ihr für ihren weiteren Werdegang alles Gute.

Bei den nächsten Konzerten wird Sandrine noch mit uns zu sehen sein, während wir uns um einen würdige Nachfolge bemühen.